Ferienwohnung Kerstin

Greetsiel


Glockenturm  Greetsiel ist einer von 19 Orten in der Gemeinde Krummhörn und mit ca. 1500 Einwohnern der zweit größte Ort. Im Jahr 1388 wird Greetsiel das erste Mal urkundlich erwähnt. Früher lag hier einmal der Stammsitz der Häuptlinge Cirksena der späteren Grafen und Fürsten Ostrieslands (1464 - 1744). Die Entfernung zu den nächsten Städten Emden und Norden beträgt etwa 15 - 20 km. Emden ist bekannt durch die Kunsthalle und ist Geburtsstadt des Komikers Otto. In Norden ist das Ostfriesische Teemuseum beheimatet. Greetsiel wird geprägt durch seinen Hafen in dem Krabben und Muscheln angelandet werden. Wenn man sich Greetsiel nähert, sieht man schon von weitem die zwei Mühlen. Die rote Mühle wurde im Jahre 1706 (1921 aus Teilen der Auricher Mühle erneuert) und die grüne Mühle im Jahr 1856 erbaut. Heute wird in den Mühlen kein Korn mehr gemahlen, sondern Vollkornartikel, Brot und Andenken verkauft. In der grünen Mühle ist eine Teestube eingerichtet. Sehenswert sind ebenfalls die malerischen Gassen, die zum bummeln einladen,  sowie die historischen Häuserzeilen am Hafen. Die Umgebung ist ideal zum Fahrrad fahren geeignet. Ende Juni 2009 wurde das Wattenmeer zum UNESCO Weltnaturerbe ernannt. Das Wattenmeer ist eine  Weltweit einzigartige Naturlandschaft die von Ebbe und Flut geprägt wird. Hier gibt es mehr Bilder von Greetsiel
Mehr Informationen über Greetsiel, die Krummhörn und das Weltnaturerbe Wattenmeer finden Sie hier.
 
Fischkutter Ems vor dem Amtmannshaus
       
Hexenhaus Sonnenaufgang am Hafen Marktplatz bei Nacht Mühlen im Winter
       
Fotos  Heinz Wagenaar www.greetsielurlaub.de